Life

Der Vorwurf, der von vielen Seiten gegen den Science fiction-Thriller „Life“ erhoben wurde, liegt auf der Hand. Der Plot ist nur eine leichte Variation des „Alien“-Klassikers und bedient sich etwas dezenter auch bei „2001 – Odyssee im Weltall“ und „Gravity“.

Der schwedische Regisseur David Espinosa lieferte damit sicher keinen bahnbrechenden Film, der das Weltkino um neue Ideen bereichern oder neue Pfade einschlagen würde, sondern einfach nur handwerklich gut gemachte, solide Genre-Kost fürs Popcorn-Kino.

Dietmar Dath schimpfte im FAZ-Feuilleton über eine „Totgeburt“ und warf dem Film vor, im „Ideenvakuum erfroren“ zu sein. In seiner Wut auf diesen „tonnenschweren Müllschlucker“ schießt er weit über das Ziel hinaus.

c38k_21001_grd002001001_1400

Fazit zu „Life“: Muss man nicht gesehen haben, aber für die Kinokarte bekommt man vergnügliche und spannende zwei Stunden guter Genre-Unterhaltung aus Hollywood mit Starbesetzung. Jake Gyllenhaal und Ryan Reynolds sind die bekanntesten Köpfe der schnell dezimierten Weltraum-Crew.

„Life“ startete am 23. März 2017 in den deutschen Kinos.

Bilder: © 2017 Sony Pictures Releasing GmbH

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s