„Und Äktschn!“: Gerhard Polts neuer Film

Ein Jahrzehnt nach Germanikus bringt Gerhard Polt endlich wieder einen neuen Film ins Kino. Er schrieb gemeinsam mit Regisseur Frederick Baker das Drehbuch für die Satire Und Äktschn! und übernimmt auch gleich die Hauptrolle des Film-Produzenten Hans Pospiech, der wegen seines mäßigen Talents tiefrote Zahlen schreibt. An Polts Seite treten seine langjährige Kabarett- und Filmpartnerin Gisela Schneeberger, Nikolaus Paryla und Maximilian Brückner auf.

Die Grundidee ist amüsant, Polt karikiert die lokale Kulturförderung der Sparkassen in ihrer Doppelbödigkeit und nimmt die unfreiwillig komischen Kunst-Anstrengungen von Möchtegern-Regisseuren und Schauspielern auseinander.

Der Film bietet zwar schöne Beobachtungen zum Schmunzeln, aber bei der Pressevorführung wurde wenig gelacht. Polts neuem Werk fehlt der Esprit seiner Erfolge aus den 80er und 90er Jahren im Kino und auf den Theaterbühnen. Die besten Momente hat Schneeberger, die eine Wirtin mimt, die von Pospiech alias Polt als Eva Braun in einem Film über Hitlers Privatleben angeheuert wird.

Und Äktschn! startet am 6. Februar in den Kinos 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.