Nirgends Friede

Darja Stockers Antigone-Überschreibung aus Basel eröffnet Autorentheatertage

Das Problem an Darja Stockers Antigone-Überschreibung „Nirgends in Friede“ ist, dass sie die klassische Tragödie von Sophokles entkernt und stattdessen mit aktuellen Problemen überfrachtet.

Es war eine sehr unglückliche Entscheidung der Autorin, vor allem auf lange Erzählpassagen und Zeugenberichte zu setzen. Statt der dramatisch zugespitzten Konfrontationen zwischen Antigone und Kreon oder Antigone und Ismene, um nur zwei besonders herausragende Szenen des griechischen Originals zu nennen, bietet dieser Abend in der Regie von Felicitas Brucker nur müdes Stehtheater, das noch dazu wahllos zwischen poetischer Kunstsprache und „fast schon salopper Alltagssprache“ wechselt (zutreffender O-Ton aus Programmheft-Interview).

Auch Stockers Einfall, die Antigone auf drei Schauspielerinnen (Lisa Stiegler, Nicola Kirsch, Cathrin Störmer) aufzuteilen, führt zu nichts.

internet_st9_3066_1_cathrin_stoermer_nicola_kirsch_lisa_stieglercsandra_then

Am Ende ist der Abend weder Fisch noch Fleisch: Als Sophokles-Bearbeitung taugt er nicht, da Stocker markante Stellen aus einem der bedeutendsten Texte der Weltliteratur herauspickte und andere verpixelte oder komplett verwässerte.

Aber auch als Beitrag zu den aktuellen drängenden Krisen vom Scheitern des Arabischen Frühlings bis zum Ertrinken der Flüchtlinge im Mittelmeer hat der Abend wenig Neues zu sagen. Laut Programmheft lebte Darja Stocker mehrere Jahre in Ägypten und Tunesien und engagiert sich in der Nothilfe für Flüchtlinge. Ihre Erlebnisse und die Protokolle ihrer Recherchereisen kann sie aber nicht schlüssig in die Antigone-Vorlage einbauen.

„Nirgends in Friede. Antigone“ hatte am 11. Dezember 2015 auf der Kleinen Bühne im Theater Basel Premiere, die letzte Aufführung war dort am 2. Juni 2016. Das Stück war zur Eröffnung der Autorentheatertage des Deutschen Theaters Berlin am 11. und 12. Juni 2016 zu Gast.

Programm der Autorentheatertage 2016

Bildrechte: (c) Sandra Then

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s