Womit haben wir das verdient?

Mutter Wanda verdient als Ärztin gut, ist liberal und weltoffen und hat sich in einer Patchwork-Konstellation ganz gut eingerichtet. Es gibt aber offensichtlich doch ein Problem. Mit ihrem Ex-Mann Harald sitzt sie nervös bei einer Therapeutin, zu dritt warten sie auf die pubertierende Tochter Nina, die plötzlich mit islamischem Kopftuch hereinkommt.

Daraus entspinnt sich eine unterhaltsame, allerdings nicht sehr tiefschürfende Boulevard-Komödie, die vor allem von den drei Hauptdarsteller*innen getragen wird. Die Rolle der Mutter Wanda, die zwischen Einfühlungsversuchen, besorgten Nachfragen und hysterischer Abwehr schwankt, ist Komödiantin und Burgtheater-Star Caroline Peters wie auf den Leib geschrieben. Den überforderten Ex-Mann spielt Simon Schwarz, der als „Inkasso-Heinzi“ aus dem Wiener „Tatort“ und Brenner-Verfilmungen an der Seite von Josef Hader bestens bekannt ist. Die pubertierende Konvertitin wird von Chantal Zitzenbacher in ihrer mittlerweile dritten Kino-Rolle verkörpert.

Eva Spreitzhofer arbeitete bisher vor allem als Schauspielerin und Drehbuchautorin. „Womit haben wir das verdient?“ ist ihr Debüt als Spielfilm-Regisseurin und dank des starken Ensembles, das über manche Schwächen des Plots hinwegsehen lässt, durchaus solide Genre-Kost.

Bilder: © Neue Visionen Filmverleih

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.