Jahresendzeitprogramm 2016

Angela Merkel alias Christoph Jungmann hat alle Hände voll zu tun, als sie – wie gewohnt – durch das Jahresendzeitprogramm 2016 führt. Wieder mal machen ihr die Männer das Leben schwer.

Als sie mit einer kleinen Verspätung in der Komödie am Kudamm ankommt, weil sie noch Ursula von der Leyen nach ihrem Blockflöten-Auftritt zur Eröffnung der Hamburger Elbphilharmonie im Bendler-Block absetzen musste, hat sich dort schon Noch-Bundespräsident Joachim Gauck alias Hannes Heesch breitgemacht.

In gewohnt weitschweifiger Manier versucht er sich als Ersatz-Moderator und träumt davon, dass er hier vielleicht nach seinem Auszug aus Schloss Bellevue ein neues Betätigungsfeld finden könnte. Die Kanzlerin ist heilfroh, dass er sich nach einer halben Stunde verabschiedet, da er dringend zu einer Wohnungsbesichtigung im Tiergarten muss.

Kaum ist er verschwunden, kommt schon Donald Trump dröhnend um die Ecke, setzt sich auf Manfred Maurenbrechers Klavier oder fläzt breitbeinig in Merkels Sitzgruppe. Nach der Pause stattet ihr auch noch ihre persönliche Nemesis Horst Seehofer einen seiner gefürchteten Besuche unter Parteifreunden ab.

1479918419_kabarettistischerjahresrueckblick2016_c_davidbaltzer4

Es ist die Stärke des bewährten Jahresendzeit-Teams aus dem Kreuzberger Mehringhoftheater, das regelmäßig auch am Kudamm gastiert, dass sie treffsichere politische Pointen mit skurrilen persönlichen Geschichten und Songparodien mixen. Die „Brexit“-Anführer Farage und Johnson, die sich gleich nach dem von ihnen angerichteten Scherbenhaufen in die Büsche schlugen, werden als „Heroes for one day“ verspottet – zugleich eine Hommage an den verstorbenen David Bowie.

Auch zu Trump als Elefant im Porzellanladen findet das Quintett die passenden Worte. Dazwischen streuen Bov Bjerg und Horst Evers launige Kurzgeschichten ein, die von ratlosen Eltern erzählen, die ohne Hilfe ihrer Kinder in den Netflix-Serien den Überblick verlieren würden und sich erst recht nicht durch den Dschungel aus Abkürzungen und Emoticons in Kurznachrichten hangeln könnten.

Das „Jahresendzeitprogramm“ bot wieder eine hervorragende, kabarettistische Jahresbilanz. Das leidige Thema der ständig verschobenen Eröffnung des BER-Flughafens durfte als „running gag“ der vergangenen Jahre auch diesmal nicht fehlen.

Das „Jahresendzeitprogramm“ hatte am 8. Dezember 2016 im Mehringhoftheater Premiere. Letzte Vorstellungen in der Komödie am Kudamm bis 15. Januar 2017

Bilder: David Baltzer

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s