Das epische Pogramm

Einen solchen Coup wie „Zeit zum Träumen“ zu wiederholen, ist verdammt schwer. Die Erwartungen bei der Premiere des neuen Programms von „Muttis Kinder“ waren hoch und fast alle Plätze in der Bar jeder Vernunft besetzt.

Als Claudia Graue, Marcus Melzwig und Christopher Nell zu den ersten Tönen ansetzen, tuschelt ein Sitznachbar „Wahnsinn“ und tatsächlich überträgt sich der Zauber dieser drei hervorragenden a capella-Stimmen sofort wieder auf das Publikum im Zelt.

„Das epische Pogramm“ kann dennoch nicht ganz mit dem Vorgänger mithalten: „Zeit zum Träumen“ bot noch mehr bekannte Ohrwürmer, die neu interpretiert, als Hommage dargeboten oder ironisch gebrochen wurden. Auch die Balance zwischen komischen und melancholischen Momenten glückte in dem Maßstäbe setzenden Vorgängerprogramm des Trios noch besser.

01_muttis-kinder_alice-ionescu-photography_72dpi

Aber das ist Kritisieren und Jammern auf hohem Niveau: Auch das neue Programm der drei Freunde, die sich während des Schauspielstudiums in Rostock kennengelernt haben, bietet sehr gute Unterhaltung mit schönen Melodien, amüsanten, kleinen Einlagen und drei wohlgeratenen Kindern, auf die ihre Mutti stolz sein kann.

„Das epische Pogramm“ wurde am 1. Februar 2017 in der Bar jeder Vernunft uraufgeführt. Weitere Termine bis zum 19. Februar 2017

Webauftritt von Muttis Kinder

Bilder: XAMAX und Alice Ionescu Photography

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s