Bliss – Mannschaft

Musikalisch ist der Auftritt des A-cappella-Quintetts „Bliss“ im Tipi am Kanzleramt durchaus ansprechend. Die fünf Schweizer haben sich auf Coverversionen bekannter Songs spezialisiert – mal Schwyzerdütsch, mal Hochdeutsch, je nach Lust und Laune.

In ihrem neuen Programm „Mannschaft“ haben sie sich aber außerdem vorgenommen, sich an Comedy zu den Geschlechterverhältnissen zu versuchen. Ein schwerer Fehler: Ihre Zoten zu den Themen „Bizeps, Bier und Haarausfall“ sind eine Zumutung und erreichen oft nicht mal das Niveau von Mario Barth.

Schade, dass „Bliss“ den guten Eindruck ihrer Gesangskunst durch klischeehafte Witzchen kaputtmachen. Nach einem Auftritt in Mainz zog schon die dortige Regionalzeitung das zwiespältige Fazit: „Eine furios getaktete und perfekt gestylte A-cappella-Comedy-Show mit starken Gesangsleistungen und vorhersehbaren Geschlechtergags.“ Den ersten Teil erfüllte die Schweizer Formation in Berlin zumindest ansatzweise, der zweite Teil des Fazits trifft leider voll und ganz zu.

Bild: Thilo Larsson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.