Die 5 glorreichen Sieben

Andreja Schneider ist mal ohne ihre beiden männlichen Kollegen des „Geschwister Pfister“-Trios zu erleben und trommelte stattdessen vier Frauen für eine Western-Parodie zusammen, bei der die Publikumslieblinge die Rampensau rauslassen können.

Wenn solche Vollblutkomikerinnen auf der Bühne stehen, kann wenig schief gehen: Schneider führt nicht nur Regie, sondern mimt auch einen ständig beschwipsten Reverend. Katharina Thalbach stolziert breitbeinig mit ihrer markant-knarzigen Stimme als Ober-Macho-Revolverheld José Piñata über die Bühne. Anna Mateur möchte als Bud Butterfahrt ständig irgendwelchen Nippes unter die Leute bringen, Meret Becker schlägt sich als Trickbetrüger Mystery durch und Anna Fischer ist als „Halbblut Chico“ auf der Suche nach ihrem Vater.

Nach und nach füllt sich die kleine Bühne im Wilmersdorfer Zelt der „Bar jeder Vernunft“ mit Schwergewichten der Kleinkunst-Szene und Gaststars aus TV und Kino, die sich gegenseitig übertrumpfen. Wie es sich für einen echten Western gehört, eint alle fünf die Suche nach dem Bösewicht, mit dem jede von ihnen noch eine Rechnung offen hat.

Katharina Thalbach

Auf den Plot kommt es bei „Die 5 glorreichen Sieben“ am wenigsten an. Das Handlungsgerüst ist nur eine Spielwiese, auf der sich die Unterhaltungsstars austoben können. Die fünf finden bei dieser Eigenproduktion tatsächlich erstaunlich gut als Ensemble zusammen: statt Nummernrevue-Soli lebt der Abend vor allem vom Schlagabtausch der Komikerinnen. Wer setzt die bessere Pointe und sich besser in Szene?

Im zweiten Durchgang, bei dem die Frauen ihre Cowboy-Kluft vorübergehend an den Nagel hängen und stattdessen als Saloon-Prostuierte auf ihre Freier warten, wird der Abend etwas zu zotig, bevor sie wieder die Kurve kriegen, in ihre Travestie-Rollen zurückschlüpfen und mit einer hübsch-schrägen Parodie des klassischen Showdowns schließen.

Andreja Schneider

Immer wenn die Handlung etwas zu dünn zu werden droht, singen die glorreichern Western-Heldinnen, live von einer fünfköpfigen Band begleitet, verspielte Variationen von Western-Hits.

„Die 5 glorreichen Sieben“ bietet gutes Unterhaltungstheater zum Abschalten und Zurücklehnen und liefert der Bar jeder Vernunft den erwarteten Erfolg: großen Premieren-Applaus und ein ausverkauftes Haus für alle Vorstellungen bis Mitte November. Wer kein Ticket ergattern konnte, muss auf die Abendkasse oder die Wiederaufnahme im Juni 2020 hoffen.

Bilder: © Barbara Braun / BAR JEDER VERNUNFT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.