Promising Young Woman

Sturzbetrunken kann sich Cassie anscheinend kaum noch auf dem Sofa in der Club-Lounge halten. Prompt lockt sie den nächsten Typen an, der sie als williges Abschlepp-Opfer identifiziert, mit ihr nach Hause fährt und sich auf seinem Bett über sie hermacht. Doch plötzlich ist Cassie (Carey Mulligan) hellwach und setzt ihm ein klares Nein entgegen. Cassandra macht sich einen Spaß daraus, übergriffige Männer in eine Sexfalle zu locken und sie dann mit ihrer Erbärmlichkeit zu konfrontieren.

Warum sie dies tut, wird erst nach und nach klar. Ein traumatisches Erlebnis an einer Elite-Uni führte dazu, dass ihre Freundin Lisa und sie ihr Studium abbrachen und Cassandra nun einen Rache-Trip plant.

Die britische Schauspielerin Emerald Fennell, die als Camilla Parker Bowles in der Netflix-Serie „The Crown“ bekannt wurde, schrieb auch das Drehbuch für ihren Debüt-Film. Der hakenschlagende Plot macht den Reiz dieses popfeministischen Rache-Thrillers aus, zurecht bekam Fennell dafür einen Oscar für das beste Originaldrehbuch und schaffte es auch auf die Shortlists in den beiden Königs-Kategorien für den besten Film und die beste Regie.

Carey Mulligan als Cassandra auf Rache-Trip. Credit: Merie Weismiller Wallace / Courtesy of Focus Features

Im Mittelteil scheint der Film etwas seicht auf Grund zu laufen, als sich eine Love-Story zwischen Cassandra und Ryan (Bo Burnham, Comedian und „Eighth Grade“-Regisseur) anbahnt, doch dies ist nur eines der Ablenkungsmanöver des raffiniert gebauten Plots.

Seine Premiere hatte „Promising Young Woman” schon im Januar 2020 in Sundance, nach mehreren Lockdown-Verschiebungen brachte ihn Universal am 19. August 2021 endlich in die deutschen Kinos.

Bilder: Focus Features

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.