A Hero

Was hat es mit dem Grinsen auf sich, das Rahim Soltani (gespielt von Amir Jadidi) ständig in seinem Gesicht trägt. Das ist eines der vielen Rätsel, die der iranische Regisseur Asghar Farhadi seinem Publikum in „Ghahreman/A Hero“ aufgibt.

Etwas länger als zwei Stunden dauert dieses Verwirrspiel, in dem Farhadi eine eigentlich einfache Geschichte um immer neue Perspektiven, Details und Verwicklungen erweitert. Alles beginnt damit, dass Rahim im Knast sitzt, da er die Schulden an seinen Gläubiger nicht zurückzahlen konnte. Da kommt es wie gerufen, dass seine Verlobte Farkhondeh eine Tasche voller Gold findet, die dem Paar aus seiner Notlage helfen könnte. Doch ein erster Haken an der Sache ist, dass die uneheliche Beziehung der beiden gegen die strengen Moralvorstellungen in der islamischen Republik verstößt.

Farhadi schickt seine Hauptfigur und seine Zuschauer auf eine Achterbahnfahrt: zunächst erscheint Rahim wie ein selbstloser Held, der so ehrlich ist, das Gold an die Eigentümerin zurückzugeben, obwohl er es so dringend brauchen könnte. Im nächsten Moment wachsen Zweifel: zu oft verstrickt er sich in Widersprüche, zu skrupellos instrumentalisiert er seinen stotternden Sohn für Social Media-Auftritte in eigener Sache.

„A Hero“ ist sicher nicht Farhadis stärkster Film. Er wurde zwar wieder vom Iran als Oscar-Kandidat für den besten fremdsprachigen Film eingereicht. Diesmal kam der Regisseur aber nicht über die Vorauswahl hinaus, nach seinen Erfolgen mit „Nader und Simin“ (2011) und „The Salesman“ (2017) muss er weiter auf die dritte Trophäe warten.

Dafür konnte sich Farhadi schon im Sommer 2021 über den Großen Preis der Jury freuen. Diesen teilte er sich mit „Abteil Nr. 6“ von Juho Kuosmanen. Kurios ist, dass beide Filme ihre Berlin-Premiere beim „Around the Festival in 14 films“ in der Berliner Kulturbrauerei feierten und auch am selben Tag, nämlich am 31. März 2022, in den deutschen Kinos starteten.

Bilder: © Neue Visionen Filmverleih

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.